Tag: VÖ180921

Camufingo: Ombanji ****

Außenseiter in Deutschland, Außenseiter in Angola – Camufingo erzählt auf diesem Konzept-Album seine junge Lebensgeschichte in farbig arrangierten Songs, bei denen man fast vergisst, dass es um Hiphop geht. […]

Der Berndt: Tree Of Knowledge ****

kreativ, experimentierfreudig, mit rhodes/kontrabass/drums, versponnen, jazzy, groovy UND kreativ 🙂 […]

Pure Desmond: Audrey ***

Äußerst gepflegt gestaltet und gespielt, diese Hommage an Audrey Hepburn und Paul Desmond […]

Ed Motta: Criterion Of The Senses ***

Guter alter smoother Pop-Jazz a la Steely Dan – mit ebenso vertrackten Melodien, Harmonien und Arrangements, mit einer Prise mehr Jazz und besserer Stimme (sorry, Donald Fagen!) […]

Mezza/Ginsburg Ensemble: Convergence ***

Alles sehr geschmackvoll, ein bisschen zu smooth – aber allein für die Idee, einen australischen A-Cappella-Chor im Background (leider selten im Vordergrund) einzusetzen, gibt’s schon drei Sterne. […]

Botticelli Baby: Junk ****

Bingband-Swing, Balkan-Brass, Punk-Rock, Blues, Reggae – und die Mischung aus alldem, mit unbändiger Spielfreude vorgetragen; nur der Gesang ist mir auf Dauer zu eindimensional ruppig […]

Villagers: The Art Of Pretending To Swim ****

Song-Poeme, die erst durch die elektronische Aufbereitung richtig funkeln – Sound-Überraschungen inklusive […]

Louis Cole: Time ***

Lustig: R&B-Jazz-Funk-Fusion am Rechner – klingt teilweise wie 80er, dann doch wie 90er, und alles irgendwie ironisch […]

Amy Helm: This Too Shall Light ***

Gute alte Funk-Jazz-Fusion, wie sie z. B. Adam Holzman Anfang der 90er gemacht hat – hätte nicht gedacht, dass es das heute noch in solcher Reinkultur gibt […]

VÖ 21.9.2018 – Die Album-Neuerscheinungen der Woche

alle von mir bewerteten Alben, die am 21.9.2018 veröffentlicht wurden …