Tag: Electronic

The 1975: A Brief Inquiry Into Online Relationships *****

An diesem Album scheinen sich die Geister zu scheiden. Ich finde gerade den Kontrast zwischen fast radiotauglichen 80er-Pop-Songs und den Teils mehrstimmigen Autotune-Experimenten sehr reizvoll und Up-To-Date.

Kid Simius: Planet Of The Simius ***

Ironisch-stilsichere Tanz- und Clubmusik in verschiedenen Styles der letzten Jahrzehnte

John Grant: Love Is Magic ****

Klingt oft wie ein frühes Computerspiel – und das meine ich positiv: Kreativer Einsatz von Synthesizern, dazu cooles Songwriting und eine tolle Bariton-Stimme

Roosevelt: Young Romance ***

Locker leichte elektronische Tanzmusik; klingt manchmal nach den frühen a-ha und manchmal nach Daft Punk mit Nile Rogers – was mir beides gefällt […]

Villagers: The Art Of Pretending To Swim ****

Song-Poeme, die erst durch die elektronische Aufbereitung richtig funkeln – Sound-Überraschungen inklusive […]

Louis Cole: Time ***

Lustig: R&B-Jazz-Funk-Fusion am Rechner – klingt teilweise wie 80er, dann doch wie 90er, und alles irgendwie ironisch […]

Low: Double Negative ****

Diese Ruhe – mitten im Lärm! Ein beeindruckendes Album voller überraschender Klänge und großartiger Flächen […]

Sophie Hunger: Molecules ***

(Fast) rein elektronisch arrangierte Songs von der grandiosen schweizerischen Singer/Songwriterin. […]

Static Diary: Static Diary ***

Absolut geschmackssicher im Sound – ob akustisch, elektrisch oder elektronisch. Die Gesangsstimme ist mir zu weit hinten im Hall versteckt. […]

GoGo Penguin: A Humdrum Star *****

Wer Jazz-Soli sucht, ist hier falsch: Die Klavier-Trio-Besetzung passt, aber heraus kommt eine weit geschwungene Musik, die viel mehr Electronica-Track als Jazz-Tune ist. […]