Tag: ***

Die Fantastischen Vier: Captain Fantastic ***

Immer noch gut, aber die großen Zeit scheinen vorbei zu sein.

Herbert Grönemeyer: Tumult ***

Grönemeyer ist „stets bemüht“: um das poetische Niveau der Texte, um die Melodien und Harmonien, um die (auch politische) Aussage der Texte, ums Songwriting insgesamt. Auch ums zeitgemäße Arrangement. Und die Bemühung ist oft erfolgreich und aller Bewunderung wert. Und gleichzeitig ist das Ergebnis unausgewogen – die Songs zum Teil zum Drüberweghören, die Metaphern schräg, die Aussagen verschwommen. Tatsächliche Highlights sind für mich nicht dabei.

Jeff Tweedy: Warm ***

Feine Folk-Pop-Rock-Platte mit austarierten Sounds und eindrucksvoller Stimme

Kid Simius: Planet Of The Simius ***

Ironisch-stilsichere Tanz- und Clubmusik in verschiedenen Styles der letzten Jahrzehnte

Soft Machine: Hidden Details ***

Spätes, unerwartetes Comeback einer Legende – Jazz-Prog-Rock at it’s best, durchaus mit experimentellen Ausflügen

Cari Cari: Anaana ***

Westernmusik aus Österreich, ziemlich düster (Cari Cari: Anaana *** – Album Review)

Roosevelt: Young Romance ***

Locker leichte elektronische Tanzmusik; klingt manchmal nach den frühen a-ha und manchmal nach Daft Punk mit Nile Rogers – was mir beides gefällt […]

Pure Desmond: Audrey ***

Äußerst gepflegt gestaltet und gespielt, diese Hommage an Audrey Hepburn und Paul Desmond […]

Ed Motta: Criterion Of The Senses ***

Guter alter smoother Pop-Jazz a la Steely Dan – mit ebenso vertrackten Melodien, Harmonien und Arrangements, mit einer Prise mehr Jazz und besserer Stimme (sorry, Donald Fagen!) […]

Mezza/Ginsburg Ensemble: Convergence ***

Alles sehr geschmackvoll, ein bisschen zu smooth – aber allein für die Idee, einen australischen A-Cappella-Chor im Background (leider selten im Vordergrund) einzusetzen, gibt’s schon drei Sterne. […]